Back  Top  

Aktivitäten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



14.05.2024   Erfolg bei Mathe-Olympiade

Arshad Fazlul Haq (5T2) hat einen wunderbaren 3. Preis bei der Landesrunde der Mathe-Olympiade erreicht, herzlichen Glückwunsch!

Lesen Sie hier noch mehr über den Wettbewerb und die Siegerehrung: TUHH: Mathematik-Olympiade

Christoph Posselt


03.05.2024   Ebert - Marathonstaffel

Auch dieses Jahr hat eine Ebert Marathonstaffel sehr erfolgreich und mit sehr viele Freude am Marathon in Hamburg teilgenommen.
Jens Wörmer, Cornelia Freitag, Christian Wehrmann und Fabian Heßlinger liefen die 42km lange Strecke in 3 Stunden und 43 Minuten.
Eine besonders starke Leitung lieferte Frau Freitag, die erst 5 Tage vor dem Event erfahren hatte, dass sie dabei ist.

Jens Wörmer


02.05.2024   Mittelstufenball

Am Freitag, den 26.04. fand der Mittelstufenball statt, der für die Jahrgänge 8 - 10 vom SV-Team organisiert wurde.
Von 19-22 Uhr fanden sich 150 Schüler*innen in der Kantine ein und feierten gemeinsam den Abend. Es gab leckeres Essen von Mammas Canteen, tolle Musik, das von einem DJ-Paar aufgelegt wurde und eine festliche Kantine, die mit gutgelaunten und schick gekleideten Jugendlichen komplett gefüllt war. Zudem gab es Gesangseinlagen von Sissi (9M) sowie Alicia (8MT1).
Ein großes Dankeschön an das SV-Team sowie an Herrn Khus, Frau Mehri, Frau Valdés und Herrn Jacobi für die Aufsicht und anschließende Hilfe beim Aufräumen.
Ebenfalls gebührt ein großes Dankeschön an David von der Heiden aus der 10T1, der beim Auf- und Abbau geholfen hat.

Ehsan Attar


14.04.2024   Aufführung "Winterreise" des Theaterkurses S4

Mit einer großartigen Aufführung verabschiedete sich der Theaterkurs aus dem Musikprofil am Mittwochabend, 10.4. Die Schüler:innen hatten sich im Musikunterricht mit dem berühmten Liederzyklus "Die Winterreise" von Franz Schubert beschäftigt. Im Theaterunterricht wurde eine eigene Deutung der Gedichte von Wilhelm Müller erarbeitet und zu einem anspielungsreichen Stück transformiert. Viele musikalische Zitate aus dem Liederzyklus sowie Anlehnungen aus den Gedichten bewirkten eine beachtliche Komplexität der Eigenproduktion. Dazu kam ein sehr lebendiges und engagiertes Spiel der jungen Darsteller:innen.
Vielen Dank an alle Beteiligten und an Michale Milde, der den Kurs unterrichtete und viel zusätzliche Zeit für Proben investierte!

Christoph Posselt


10.04.2024   Debattieren in prächtigem Rahmen

Sozialer Wohnungsbau im Elbtower? Der Hamburger Senat auf TikTok? Aktuelle Fragen mit lokalem Bezug sorgten beim diesjährigen Landeswettbewerb Jugend debattiert für spannende Debatten. Mit dabei: Birk Kamprolf (S4) und Angelina Sziegat (S2) als Debattanten und viele Schüler unserer Schule, die als Juroren und Zuschauer mitgekommen waren, um unsere beiden Favoriten zu unterstützen und diesen Wettbewerbstag zu erleben. Ehrengast war Kyan Golmohammady, der als Ehemaliger der Ebert und früherer Sieger im Landeswettbewerb aus München angereist war, um zu jurieren.
Auch wenn unsere schuleigenen Debattanten leider nicht für das Finale ausgewählt wurden, erlebten alle interessante Auseinandersetzungen in den prächtigen Räumen des Hamburger Rathauses. Nebenbei lernten wir die neue Hamburger Schulsenatorin und die Bürgerschaftsvorsitzende kennen. Dies war für uns alle ein krönender Abschluss des Jugend-debattiert-Jahres am Friedrich-Ebert-Gymnasium!

Cornelia Freitag


09.04.2024   "Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin."

Die Jungs von der Oberschule Altona hätten 1918 sicher lieber Fußball gespielt und Abitur gemacht, als auf die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs gechickt zu werden. Über 200 von ihnen sind nicht zurückgekehrt. Das Denkmal, das damals für sie gestaltet wurde, steht heute vor dem Hamburger Schulmuseum. Es zeigt nicht etwa Trauer, sondern suggeriert Stolz, für das Deutsche Reich gestorben zu sein.
Der Kunstkurs Jahrgang 12 interveniert mit einer künstlerischen Aktion. Seit Freitag, 05.04.2024, hängt vorn an der Straße eine große Schrifttafel mit der oben zitierten Antikriegsparole. Die Statue selbst trägt ein T-Shirt, das an das Trikot des Fußball-Stars Bellingham erinnert, aber blutige Einschusslöcher aufweist - als hätte der junge Soldat sein Fan-Trikot mit in den Krieg genommen und sei dann getroffen worden. Auf seinen ausgebreiteten Armen sind vom Kurs gestaltete "Friedenstauben" gelandet.
Wir hoffen, dass viele Passant*innen stehen bleiben und nachdenklich werden. Eine Gruppe Zweitklässlerinnen war am Freitag auf jeden Fall im Vorbeigehen schon froh, dass der Bronzejunge "endlich nicht mehr nackig" ist.
P.S: Schaut doch mal im Mai am Schulmuseum in der Seitenstraße vorbei. Dann geht unser Projekt in die zweite Phase und es gibt einen Kostümwechsel.

Stefanie Engel


09.04.2024   "Junge Musik Heimfeld" führt Matthäus-Passion auf

Die Begeisterung für die Musik motivierte einige Abiturient:innen des Jahres 2017 die "Junge Musik Heimfeld" zu gründen. Vorläufiger, fulminanter Höhepunkt war die Aufführung der Matthäus-Passion von J.S. Bach am Freitag, 5.4. in der Eberthalle. Ein Auswahlchor unseres Beo-Chores sang die Kinderchorpartie, Schüler:innen spielten im Orchester und sangen im Chor. Und viele Ehemalige waren beteiligt: im Orchester, im Chor und als Solist:innen!

Christoph Posselt


09.03.2024   Buntes Duell 2024

Am Donnerstag, 7.3. konnten wir wieder viele Talente auf der Ebertbühne bestaunen: Sängerinnen, Jan, den Zauberer, die Tanz-AG, die Breakdancegruppe, die Lehrerband und eine junge Pianistin. Drei charmante Moderatorinnen führten durch das Programm. Bei den Spielen musste ein Team aus Lehrkräften gegen ein Schüler:innen-Team antreten. Die Schüler:innen konnten sich durchsetzen!
Vielen Dank für die gute Organisation durch das SV-Team, vielen Dank an das Technikteam, das für einen reibungslosen Ablauf sorgte und vielen Dank an Herrn Attar und Herrn Milde, die engagiert bei der Vorbereitung geholfen haben.

Christoph Posselt


28.02.2024   Doppelsieg für das Ebert-Gymnasium bei Jugend debattiert!

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb Jugend debattiert am Freitag, dem 23.2.24, in unserem Verbund Störtebeker haben Birk Kamprolf (S4) und Angelina Sziegat (S2) für die Oberstufe den ersten und zweiten Platz erreicht und werden bald im Hamburger Rathaus gegen die besten Schüler der Hansestadt debattieren.
Während Angelina in der Finaldebatte dafür eintrat, dass Jugendliche mit 18 Jahren ein Startguthaben zur gezielten Verwendung für Studium oder Wohnen erhalten, hatte Birk die Rolle, dagegen zu argumentieren. Er überzeugte mit seinem Gegenvorschlag gezielterer Maßnahmen wie Stipendien oder Bau von mehr studentischem Wohnraum. Hierbei wurde deutlich, dass beide Positionen überzeugende Argumente haben - beide gingen als Sieger hervor!
Außerdem nahmen am Regionalwettbewerb engagierte DebattantInnen der Mittelstufe und Juroren vom Ebert-Gymnasium teil. Wir alle erlebten interessante Debatten und engagierte Redner! Wir freuen uns schon auf den Landeswettbewerb!

Cornelia Freitag


06.02.2024   Gegen den Hass im Nahost-Konflikt

Ein Israeli und ein Palästinenser, ehemalige Kämpfer und Feinde, sind Teil der 2006 gegründeten Organisation "Combatants for Peace". Dörte Heselhaus und Michael Milde haben Rotem Levin und Eliwat Osama am 5.2.24 ins Friedrich-Ebert-Gymnasium eingeladen. In einem von und für Schüler:innen vorbereiteten und moderierten Gespräch haben sie über ihr Unwissen und die feindliche Prägung in ihrer Jugend berichtet.
Nur wenige Kilometer voneinander entfernt, wusste der Palästinenser nichts vom Holocaust und dem Trauma der jahrhundertelangen Diskriminierung und Vernichtung der europäischen Juden und der Jude nichts von dem Trauma der Vertreibung der Palästinenser nach der israelischen Staatsgründung. Die "andere Seite" wurde als bedrohlich vermittelt und erlebt.
Sie setzen sich heute für Begegnung und gegenseitiges Kennlernen von Israelis und Palästinensern und ihren unterschiedlichen Sichtweisen ein. Wichtiger als die Zugehörigkeit zu einem Volk, zu einer politischen Seite, zu einer Religion ist ihnen der Mensch! Und dies schließe ein, dass jeder die gleichen Rechte verdiene. Frieden und Sicherheit seien in Israel nur möglich, wenn beide Völker gleichberechtigt miteinander leben können.
300 Schüler:innen der Jahrgänge 10-12, viele Lehrkräfte und einige Eltern hörten "Combatants for Peace" in der Eberthalle zu und beteiligten sich mit Fragen am Gespräch, das durchgehend auf Englisch geführt wurde.
Mit ihrer Botschaft konnten sie die Zuhörer:innen erreichen und Impulse auch für die deutsche, multikulturelle Gesellschaft setzen.

Dörte Heselhaus und Michael Milde

Die Veranstaltung wurde gefördert von den Lokalen Partnerschaften für Demokratie Harburg des Bezirksamtes Harburg, im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! "Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen."