Back  Top  

Aktivit├Ąten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



14.05.2024   Erfolg bei Mathe-Olympiade

Arshad Fazlul Haq (5T2) hat einen wunderbaren 3. Preis bei der Landesrunde der Mathe-Olympiade erreicht, herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Lesen Sie hier noch mehr ├╝ber den Wettbewerb und die Siegerehrung: TUHH: Mathematik-Olympiade

Christoph Posselt


03.05.2024   Ebert - Marathonstaffel

Auch dieses Jahr hat eine Ebert Marathonstaffel sehr erfolgreich und mit sehr viele Freude am Marathon in Hamburg teilgenommen.
Jens W├Ârmer, Cornelia Freitag, Christian Wehrmann und Fabian He├člinger liefen die 42km lange Strecke in 3 Stunden und 43 Minuten.
Eine besonders starke Leitung lieferte Frau Freitag, die erst 5 Tage vor dem Event erfahren hatte, dass sie dabei ist.

Jens W├Ârmer


02.05.2024   Mittelstufenball

Am Freitag, den 26.04. fand der Mittelstufenball statt, der f├╝r die Jahrg├Ąnge 8 - 10 vom SV-Team organisiert wurde.
Von 19-22 Uhr fanden sich 150 Sch├╝ler*innen in der Kantine ein und feierten gemeinsam den Abend. Es gab leckeres Essen von Mammas Canteen, tolle Musik, das von einem DJ-Paar aufgelegt wurde und eine festliche Kantine, die mit gutgelaunten und schick gekleideten Jugendlichen komplett gef├╝llt war. Zudem gab es Gesangseinlagen von Sissi (9M) sowie Alicia (8MT1).
Ein gro├čes Dankesch├Ân an das SV-Team sowie an Herrn Khus, Frau Mehri, Frau Vald├ęs und Herrn Jacobi f├╝r die Aufsicht und anschlie├čende Hilfe beim Aufr├Ąumen.
Ebenfalls geb├╝hrt ein gro├čes Dankesch├Ân an David von der Heiden aus der 10T1, der beim Auf- und Abbau geholfen hat.

Ehsan Attar


14.04.2024   Auff├╝hrung "Winterreise" des Theaterkurses S4

Mit einer gro├čartigen Auff├╝hrung verabschiedete sich der Theaterkurs aus dem Musikprofil am Mittwochabend, 10.4. Die Sch├╝ler:innen hatten sich im Musikunterricht mit dem ber├╝hmten Liederzyklus "Die Winterreise" von Franz Schubert besch├Ąftigt. Im Theaterunterricht wurde eine eigene Deutung der Gedichte von Wilhelm M├╝ller erarbeitet und zu einem anspielungsreichen St├╝ck transformiert. Viele musikalische Zitate aus dem Liederzyklus sowie Anlehnungen aus den Gedichten bewirkten eine beachtliche Komplexit├Ąt der Eigenproduktion. Dazu kam ein sehr lebendiges und engagiertes Spiel der jungen Darsteller:innen.
Vielen Dank an alle Beteiligten und an Michale Milde, der den Kurs unterrichtete und viel zus├Ątzliche Zeit f├╝r Proben investierte!

Christoph Posselt


10.04.2024   Debattieren in pr├Ąchtigem Rahmen

Sozialer Wohnungsbau im Elbtower? Der Hamburger Senat auf TikTok? Aktuelle Fragen mit lokalem Bezug sorgten beim diesj├Ąhrigen Landeswettbewerb Jugend debattiert f├╝r spannende Debatten. Mit dabei: Birk Kamprolf (S4) und Angelina Sziegat (S2) als Debattanten und viele Sch├╝ler unserer Schule, die als Juroren und Zuschauer mitgekommen waren, um unsere beiden Favoriten zu unterst├╝tzen und diesen Wettbewerbstag zu erleben. Ehrengast war Kyan Golmohammady, der als Ehemaliger der Ebert und fr├╝herer Sieger im Landeswettbewerb aus M├╝nchen angereist war, um zu jurieren.
Auch wenn unsere schuleigenen Debattanten leider nicht f├╝r das Finale ausgew├Ąhlt wurden, erlebten alle interessante Auseinandersetzungen in den pr├Ąchtigen R├Ąumen des Hamburger Rathauses. Nebenbei lernten wir die neue Hamburger Schulsenatorin und die B├╝rgerschaftsvorsitzende kennen. Dies war f├╝r uns alle ein kr├Ânender Abschluss des Jugend-debattiert-Jahres am Friedrich-Ebert-Gymnasium!

Cornelia Freitag


09.04.2024   "Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin."

Die Jungs von der Oberschule Altona h├Ątten 1918 sicher lieber Fu├čball gespielt und Abitur gemacht, als auf die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs gechickt zu werden. ├ťber 200 von ihnen sind nicht zur├╝ckgekehrt. Das Denkmal, das damals f├╝r sie gestaltet wurde, steht heute vor dem Hamburger Schulmuseum. Es zeigt nicht etwa Trauer, sondern suggeriert Stolz, f├╝r das Deutsche Reich gestorben zu sein.
Der Kunstkurs Jahrgang 12 interveniert mit einer k├╝nstlerischen Aktion. Seit Freitag, 05.04.2024, h├Ąngt vorn an der Stra├če eine gro├če Schrifttafel mit der oben zitierten Antikriegsparole. Die Statue selbst tr├Ągt ein T-Shirt, das an das Trikot des Fu├čball-Stars Bellingham erinnert, aber blutige Einschussl├Âcher aufweist - als h├Ątte der junge Soldat sein Fan-Trikot mit in den Krieg genommen und sei dann getroffen worden. Auf seinen ausgebreiteten Armen sind vom Kurs gestaltete "Friedenstauben" gelandet.
Wir hoffen, dass viele Passant*innen stehen bleiben und nachdenklich werden. Eine Gruppe Zweitkl├Ąsslerinnen war am Freitag auf jeden Fall im Vorbeigehen schon froh, dass der Bronzejunge "endlich nicht mehr nackig" ist.
P.S: Schaut doch mal im Mai am Schulmuseum in der Seitenstra├če vorbei. Dann geht unser Projekt in die zweite Phase und es gibt einen Kost├╝mwechsel.

Stefanie Engel


09.04.2024   "Junge Musik Heimfeld" f├╝hrt Matth├Ąus-Passion auf

Die Begeisterung f├╝r die Musik motivierte einige Abiturient:innen des Jahres 2017 die "Junge Musik Heimfeld" zu gr├╝nden. Vorl├Ąufiger, fulminanter H├Âhepunkt war die Auff├╝hrung der Matth├Ąus-Passion von J.S. Bach am Freitag, 5.4. in der Eberthalle. Ein Auswahlchor unseres Beo-Chores sang die Kinderchorpartie, Sch├╝ler:innen spielten im Orchester und sangen im Chor. Und viele Ehemalige waren beteiligt: im Orchester, im Chor und als Solist:innen!

Christoph Posselt


09.03.2024   Buntes Duell 2024

Am Donnerstag, 7.3. konnten wir wieder viele Talente auf der Ebertb├╝hne bestaunen: S├Ąngerinnen, Jan, den Zauberer, die Tanz-AG, die Breakdancegruppe, die Lehrerband und eine junge Pianistin. Drei charmante Moderatorinnen f├╝hrten durch das Programm. Bei den Spielen musste ein Team aus Lehrkr├Ąften gegen ein Sch├╝ler:innen-Team antreten. Die Sch├╝ler:innen konnten sich durchsetzen!
Vielen Dank f├╝r die gute Organisation durch das SV-Team, vielen Dank an das Technikteam, das f├╝r einen reibungslosen Ablauf sorgte und vielen Dank an Herrn Attar und Herrn Milde, die engagiert bei der Vorbereitung geholfen haben.

Christoph Posselt


28.02.2024   Doppelsieg f├╝r das Ebert-Gymnasium bei Jugend debattiert!

Beim diesj├Ąhrigen Regionalwettbewerb Jugend debattiert am Freitag, dem 23.2.24, in unserem Verbund St├Ârtebeker haben Birk Kamprolf (S4) und Angelina Sziegat (S2) f├╝r die Oberstufe den ersten und zweiten Platz erreicht und werden bald im Hamburger Rathaus gegen die besten Sch├╝ler der Hansestadt debattieren.
W├Ąhrend Angelina in der Finaldebatte daf├╝r eintrat, dass Jugendliche mit 18 Jahren ein Startguthaben zur gezielten Verwendung f├╝r Studium oder Wohnen erhalten, hatte Birk die Rolle, dagegen zu argumentieren. Er ├╝berzeugte mit seinem Gegenvorschlag gezielterer Ma├čnahmen wie Stipendien oder Bau von mehr studentischem Wohnraum. Hierbei wurde deutlich, dass beide Positionen ├╝berzeugende Argumente haben - beide gingen als Sieger hervor!
Au├čerdem nahmen am Regionalwettbewerb engagierte DebattantInnen der Mittelstufe und Juroren vom Ebert-Gymnasium teil. Wir alle erlebten interessante Debatten und engagierte Redner! Wir freuen uns schon auf den Landeswettbewerb!

Cornelia Freitag


06.02.2024   Gegen den Hass im Nahost-Konflikt

Ein Israeli und ein Pal├Ąstinenser, ehemalige K├Ąmpfer und Feinde, sind Teil der 2006 gegr├╝ndeten Organisation "Combatants for Peace". D├Ârte Heselhaus und Michael Milde haben Rotem Levin und Eliwat Osama am 5.2.24 ins Friedrich-Ebert-Gymnasium eingeladen. In einem von und f├╝r Sch├╝ler:innen vorbereiteten und moderierten Gespr├Ąch haben sie ├╝ber ihr Unwissen und die feindliche Pr├Ągung in ihrer Jugend berichtet.
Nur wenige Kilometer voneinander entfernt, wusste der Pal├Ąstinenser nichts vom Holocaust und dem Trauma der jahrhundertelangen Diskriminierung und Vernichtung der europ├Ąischen Juden und der Jude nichts von dem Trauma der Vertreibung der Pal├Ąstinenser nach der israelischen Staatsgr├╝ndung. Die "andere Seite" wurde als bedrohlich vermittelt und erlebt.
Sie setzen sich heute f├╝r Begegnung und gegenseitiges Kennlernen von Israelis und Pal├Ąstinensern und ihren unterschiedlichen Sichtweisen ein. Wichtiger als die Zugeh├Ârigkeit zu einem Volk, zu einer politischen Seite, zu einer Religion ist ihnen der Mensch! Und dies schlie├če ein, dass jeder die gleichen Rechte verdiene. Frieden und Sicherheit seien in Israel nur m├Âglich, wenn beide V├Âlker gleichberechtigt miteinander leben k├Ânnen.
300 Sch├╝ler:innen der Jahrg├Ąnge 10-12, viele Lehrkr├Ąfte und einige Eltern h├Ârten "Combatants for Peace" in der Eberthalle zu und beteiligten sich mit Fragen am Gespr├Ąch, das durchgehend auf Englisch gef├╝hrt wurde.
Mit ihrer Botschaft konnten sie die Zuh├Ârer:innen erreichen und Impulse auch f├╝r die deutsche, multikulturelle Gesellschaft setzen.

D├Ârte Heselhaus und Michael Milde

Die Veranstaltung wurde gef├Ârdert von den Lokalen Partnerschaften f├╝r Demokratie Harburg des Bezirksamtes Harburg, im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! "Demokratie f├Ârdern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen."